Link verschicken   Drucken
 

Zusammenarbeit mit der Grundschule

 

Der Übergang des Kindes in die Grundschule - Kooperation von Eltern, Kindergarten und Grundschule

 

Im Kindergarten werden die Kinder langfristig und ganzheitlich auf die Schule vorbereitet. Dies beginnt ab dem Tag der Aufnahme.

Für eine gelungene Schulvorbereitung ist eine sinnvolle Übergangsbewältigung vom Kindergarten zur Grundschule erforderlich. Hier ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit von Eltern, Kindergarten und Grundschule wichtig. Unsere Kooperation besteht im wesentlichen Teil aus gegenseitigen Besuchen, bei denen die Kinder, die Lehrkräfte und das Kindergartenpersonal miteinander in Kontakt treten. Wir arbeiten hauptsächlich mit der Röthleiner Grundschule zusammen. Nicht auszuschließen ist, dass einzelne Kinder später in eine andere Schule kommen.

 

Verschiedene Besuchssituationen:

 

Kinder besuchen die Grundschule in Begleitung ihrer Erzieherinnen

 

Für die Kinder, deren Einschulung ansteht, sind uns regelmäßige Schulbesuche wichtig um den neuen Lebensraum Schule und die neuen Bezugspersonen frühzeitig kennen zu lernen. In Absprache mit der Schule besteht die Möglichkeit, dass Lehrkräfte speziell für diese Kinder in der Schule spielerisch gestaltete Unterrichteinheiten anbieten. Unseren Kindern ist diese Möglichkeit als „Schnuppertag“ bekannt. Unsere Gruppenleitungen nehmen jährlich am Schulscreening der zukünftigen Schulkinder teil. Einladungen zu verschiedenen Aktionen oder Festen, Post, Leihgaben und Vieles mehr wird gemeinsam mit den Kindern in die Grundschule gebracht.

 

Lehrkräfte der Grundschule besuchen uns im Kindergarten.

 

Dies geschieht in unserer Einrichtung folgendermaßen:

 

>durch regelmäßige Fachgespräche mit den Erzieherinnen. Eine intensive Schulvorbereitung und damit Fachgespräche, in denen sich Kindertageseinrichtung und Grundschule über einzelne Kinder namentlich und vertieft austauschen, finden in der Regel erst im letzten Jahr vor der Einschulung statt.

>gegenseitiger Austausch verschiedener Leihgaben

>überbringen von Informationsmaterial für  Eltern, deren Kinder Eingeschult werden

>jährliche Besuche des Lehrerkollegiums am Markttag

 

Die Schule führt in Zusammenarbeit mit uns den Deutsch Vorkurs durch.

 

An einem „Vorkurs Deutsch lernen vor Schulbeginn“ nehmen Kinder, mit und ohne Migrationshintergrund, teil, die einer gezielten Begleitung und Unterstützung bei ihren sprachlichen Bildungs- und Entwicklungsprozessen bedürfen. Die Kursteilnahme verbessert Startchancen der Kinder in der Schule. Dem Vorkurs geht eine Erhebung des Sprachstandes des Kindes in der ersten Hälfte des vorletzten Kindergartenjahres voraus. Er beträgt 240 Stunden, die Kindergarten und Grundschule je zur Hälfte erbringen. Der Kindergartenanteil beginnt in der zweiten Hälfte des vorletzten Kindergartenjahres mit 40 Stunden und setzt sich im letzten Jahr mit 80 Stunden fort. Die Schule erbringt im letzten Kindergartenjahr 120 Stunden Vorkurs. Hierzu wurde eine Prozessregelung vom Kindergartenpersonal erstellt.

Im letzten Jahr beginnt zugleich die Begleitung des Kindes, aber auch der Eltern beim Übergang in die Schule.