Link verschicken   Drucken
 

Gruppenübergreifendes Arbeiten

 

Offenes Haus / offene Gruppen

Durch unser offenes Haus wird die Neugierde dafür geweckt, was in den anderen Gruppen passiert. Kinder können so ein Stück Selbstbestimmung erfahren, indem sie entscheiden, ob, wann und mit wem sie spielen. Sie erleben nicht den Zwang den Kindergartentag in der eigenen Gruppe verbringen zu müssen. Durch die ebenerdige Bauweise unseres Hauses hören und sehen die Kinder was in der Halle, dem Spielflur, dem Restaurant, der Turnhalle und in den anderen Gruppenräumen geschieht. Sie können andere Kinder, Geschwister, Freunde, sowie Erzieherinnen treffen. Die Kinder gewinnen dadurch neue Kontakte und schließen Freundschaften außerhalb ihrer Gruppe. Das Miteinander im Haus ermöglicht einen Erfahrungsaustausch im sozialen Miteinander.

 

Unsere gruppenübergreifenden Räume

Die Turnhalle wurde jetzt in den Neubau verlegt und ist damit fast dass Zentrum des ganzen Hauses. Während der kompletten Freispielzeit steht die Turnhalle den Kindern zur freien Verfügung. Die Kinder melden sich in ihrer Gruppe ab und melden sich bei der Erzieherin, die Turnhallenaufsicht hat, an. Die Kinder haben während des ganzen Tages Gelegenheit ihre Bewegungsfreude frei auszuleben. Jeden Morgen um neun Uhr treffen sich hier alle Kinder zum Morgenkreis, singen ein Begrüßungslied oder hören eine Geschichte. Die einzelnen Gruppen stellen vor was heute so im Haus passiert, so dass alle Kinder sich aussuchen können welche Angebote sie nutzen möchten.

 

Der Spielflur ist die Verbindung zwischen den Regelgruppen und dem Neubau. Der Flur wurde bewusst so konzipiert, dass zusätzlicher Spielraum für Kinder entsteht. Die Kinder finden dort ein großes Spielpodest, dass sie den ganzen Tag im Rollenspiel nutzen können. Die Erzieherin, die die Spielfluraufsicht übernimmt, entscheiden individuell mit den Kindern über zusätzliche Angebote.

 

Das Restaurant ist von 7.30 Uhr – 16.00 Uhr geöffnet. Eine Erzieherin ist gruppenübergreifend für das Restaurant zuständig.

 

Die Kinder haben die Möglichkeit zu entscheiden, wann und mit wem sie ihre mitgebrachte Brotzeit essen möchten. Während des ganzen Tages finden die Kinder zusätzlich frisch geschnittenes Obst und Gemüse und einen Obstkorb vor. Bei beiden können sie sich je nach Bedarf bedienen.

 

Von 11.30 bis 13.00 Uhr findet das gemeinsame, warme Mittagessen der einzelnen Gruppen statt. Das Mittagessen wird täglich frisch für die Kinder zubereitet und aus der angrenzenden Küche serviert. Die Krippenkinder essen in ihrem Gruppenraum.

 

Der Garten ist, wie alle gruppenübergreifenden Räume, den ganzen Tag geöffnet.

In unserem über 1400 Qm großen Garten werden die vier Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft widergespiegelt. Der Kontakt mit diesen Elementen bietet den Kindern vielfältige Gelegenheiten  für Sinneserfahrungen. Nach dem Umbau der Krippe finden sie hier auch einen eigenen Krippengarten vor. Es wurde bewusst auf viele Spielgeräte verzichtet. Der Garten selbst soll als Spiel- und Erfahrungsfeld für die Kinder dienen.

 

Darüber hinaus ermöglicht die Bewegung im naturbelassenen Gelände vielfältige Reize

von außen. Anschließend an den Garten hat unser Bolzplatz einen eigenen Bereich gefunden. Vor allem zum Fußballspielen ist er sehr beliebt. Unser Garten stellt einen Erlebnisbereich dar, der von den Kindern zu jeder Jahreszeit genutzt wird. Wir legen großen Wert darauf den Garten täglich und ganzjährig mit wetterentsprechender Kleidung zu nutzen.