Link verschicken   Drucken
 

Räumlichkeiten

Bildungsräume für Kinder

Wir sehen unserer Räumlichkeiten als Bildungs- und Entwicklungsräume. Zum einen Räume, zu denen sich die Kinder zugeordnet fühlen. Zum anderen gruppenübergreifende Räume, die die Kinder während ihrer gesamten freien Spielzeit zusätzlich nutzen können. Es ist uns sehr wichtig, die Räume der Kindergartens als „Orte des Lernens“ zu sehen und diese den Bedürfnissen der Kinder anzupassen.

 

In unserem „teiloffenen“ Konzept sind die Kinder einer Gruppe zugeordnet. Der Platz im Kindergarten, an dem sie wissen: „Da gehöre ich hin.“  - „Das ist meine Gruppe“. Hier finden die Kinder ihr Garderobenfach, ihre persönlichen Dingen und ihre Bezugserzieherinnen. In „seiner Gruppe“ findet das Kind vertraute Plätze und Personen. Die Stammgruppen sind während der gesamten Freispielzeit für alle Kinder geöffnet, damit diese frei wählen können, in welchen der Räume sie ihre Freispielzeit verbringen möchten. Sobald die Kinder ihren Spielraum, -partner oder -material gewählt haben, melden sie sich in ihrer Gruppe ab, kennzeichnen dies am „Gruppen-Abmeldesystem und machen sich anschließend auf Weg zu ihrem gewählten Spielort.

 

Kinder erfahren Selbstbestimmung, indem sie entscheiden, ob, wann und mit wem sie spielen. Sie haben nicht das Gefühl, ihren Kindergartentag in der „eigene Gruppe“ verbringen zu müssen. Sie können andere Kinder, Geschwister, Freunde, sowie Erzieherinnen treffen. Die Kinder gewinnen dadurch neue Kontakte und schließen Freundschaften außerhalb ihrer Gruppe. Das Miteinander im Haus ermöglicht ein Erfahrungsgebiet im sozialen Miteinander. Um eine spürbare Gemeinschaft zu erleben , ist es uns sehr wichtig, unsere pädagogischen Aktivitäten und Räume auch  gruppenübergreifend zu leben.

 

Räume im Altbau

 

Gruppenräume

 

Unsere Gruppenräume sind baulich sehr ähnlich strukturiert. Es befindet sich in allen Gruppenräumen Spieleinbauten aus Holz, welche das Spielen auf einer zweiten Ebene ermöglicht. 3 Gruppenräume haben einen zusätzlichen Nebenraum. 

Unsere Gruppenräume waren lange Zeit fast identisch eingerichtet. Jede Gruppe hatte ihre Puppen- bzw. Verkleidungseck, Bauecke, Malecke, Konstruktionsecke, Bilderbuchecke, Ruheecke und vieles mehr. Durch die große Anzahl der verschiedenen „Spielecken“ sind die einzelnen Spielbereiche im Gruppenraum eher klein ausgefallen. Um den Bedürfnissen der Kinder besser gerecht zu werden und den Bildung- und Entwicklungsraum für die Kinder zu erweitern, gestalten wir seit einiger Zeit unsere Gruppenräume um. Den Gruppenräumen sind nun bestimmte Bildungsbereiche zugeordnet.

Gruppenraum 1:        Rollenspiel und Theater

Ein Raum, in dem die Kinder die Möglichkeit haben, sich zu verkleiden, zu musizieren. Die Kinder finden hier verschiedenste Spielmaterialien, um in verschiedensten Rollen zu schlüpfen.

Gruppenraum 2.        Entdecken, Forschen und Ruhen

Hier liegt der Schwerpunkt auf Ruhe, Rückzug, Entdecken und Forschen. Der Nebenraum ist der Ruheraum fürs Haus. Hier sollen die Kinder die Möglichkeit haben, sich aus dem „Trubel des Alltags“ zurückziehen zu können.

 

Gruppenraum 3:        Bauen und Konstruieren

 

In diesem Raum finden die Kinder große Bereiche mit verschiedenen Konstruktions- und Baumateriealien. Im Nebenraum haben die Kinder genügend Platz für großflächiges Bauen.   

Gruppenraum 4:        Kunst, Handarbeit und Werken

 

Ein „Kunstatelier“ – für Handarbeit, Werken, Kunst, Malen und Basteln. Hier können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und nach ihren eigenen Bedürfnissen agieren. Sie finden hier unteranderem einen eigenen Materialraum, in welchem ihnen sämtliche Materialeien zum kreativen gestalten und Werken frei zur Verfügung stehen. Dieser Raum bietet zudem genügend Platz für einen Trocken- und Nassmalbereich.

Restaurant mit Hauswirtschaftsecke und einer Küche für Kinder

 

Das Rstaurant von den Regelkinder und den Schulkindern genutzt. Es ist von 8.00 Uhr – 15.15 Uhr geöffnet. Die Kinder haben die Möglichkeit zu entscheiden, wann und mit wem sie ihre mitgebrachte Brotzeit essen möchten. Während des ganzen Tages finden die Kinder zusätzlich frisch geschnittenes Obst und einen Obstkorb vor. Bei beiden können sie sich je nach Bedarf bedienen.

Von 11.30 bis 13.00 Uhr findet das gemeinsame, warme Mittagessen der einzelnen Gruppen statt. Das Mittagessen wird täglich, frisch für die Kinder zubereitet und aus unserer hauseigenen Küche serviert. (Weitere Informationen hierzu unter Punkt: „Mittagessen und Verpflegung“)

 

Garderoben

Jedes Kind hat einen eigenen Garderobenplatz für Hausschuhe, Turnbeutel, Matschhose, Jacke etc. Zu den Garderoben gehört auch der Gummistiefelschrank. Hier sollte jedes Kind sein Paar Gummistiefel mit Namen gekennzeichnet stehen haben. Im Anschluss an den Garderoben hat jedes Kind ein Postfach. Hier finden die Eltern aktuelle Informationen.

 Sanitärbereiche

Im Altbau befinden sich 3 Kindertoiletten. Die Toiletten sind jeweils mit zwei WCs und Waschbecken ausgestattet. Zudem gibt es noch ein Bad mit Dusche und WC und ein Behinderten-WC mit Wickeltisch

Weitere Räume:

 

  • Gewerbliche Küche für die Mittagsverpflegung
  • Leitungsbüro
  • Verwaltungsbüro